Skip to main content

¡Viva la amistad alemana española! – Es lebe die deutsch-spanische Freundschaft!

Auch dieses Jahr durfte das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld 23 Schülerinnen und Schüler aus Barbate, Andalusien, Willkommen heißen.

Nachdem die spanischen Gäste offiziell an der Schule empfangen worden waren, lernte man sich zunächst bei einem kleinen Frühstück näher kennen. Nach einer kurzen Einführung in das gemeinsame Projekt „Vivir en Alemania y España“, das die Gruppe im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ (nähere Information unter https://julius-echter-gymnasium.de/auszeichnungen-erasmus/) erarbeiten wird, erkundeten die spanischen Schüler in einer Rallye das Schulhaus. Gar nicht so einfach, wenn man in einem Schulzentrum herumläuft, denn da kann man schnell mal falsch abbiegen! Um mehr über das Schulleben in Deutschland zu erfahren, hieß es danach „Schulbank drücken“. Schnell fielen dabei den Schülerinnen und Schülern aus erste Unterschiede zwischen Deutschland und Spanien auf.

Natürlich standen auch Ausflüge auf dem Programm. Ein Fahrt nach Frankfurt durfte dabei natürlich nicht fehlen. Höhepunkte waren der Besuch des Main-Towers sowie eine virtuelle Zeitreise in das Leben der Mainmetropole im Jahr 1891.

Die deutschen Schülerinnen führten ihre spanischen Freunde auch durch Miltenberg, wo sie sich als ausgezeichnete „guías turísticas“ erwiesen, indem sie den Spaniern die Sehenswürdigkeiten der Stadt präsentierten.

Was tun in der Freizeit? Jedenfalls nicht langweilen! So organisierten die Schüler beispielsweise einen gemeinsamen Ausflug nach Aschaffenburg oder hatten viel Spaß in der Bowlinghalle.

Nach einer aufregenden und intensiven Woche hieß es dann erst einmal Abschied nehmen. Aber zum Glück nicht für lange! Denn bereits im April werden sich die deutschen Schülerinnen auf die Reise nach Barbate begeben, um das wunderschöne Andalusien zu entdecken. Dank der Erasmus Plus-Akkreditierung des JEG kann der Aufenthalt in Spanien vollständig über dieses Programm der Europäischen Union finanziert werden.

Berres