Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“

06. Dez. 2021

In der vergangenen Woche zeichnete die Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“ das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld erneut als „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“, aus, zwei Titel, welche die Schule bereits wiederholt innehatte und nun für drei weitere Jahre führen darf. Dem regelmäßigen Leser dürfte nicht entgangen sein, dass sich die Schulfamilie des JEG in letzter Zeit über viele verschiedene Preise und Auszeichnungen freuen durfte: Genannt seien etwa „Umweltschule in Europa“, „Gute, gesunde Schule Bayern“, „Fairtrade Schule“ und „Inklusionsschule“. Alle Auszeichnungen lassen sich den Bereichen digitale Praxis, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und soziales Miteinander zurechnen und ergänzen sich gegenseitig; ein ganzheitlicher Ansatz also, bei dem die Schülerinnen und Schüler für die aktuellen Herausforderungen sensibilisiert werden.
Wie das funktioniert, kann man an den beiden Projekten, mit welchen sich das JEG für die Auszeichnung als MINT-freundliche bzw. Digitale Schule beworben hat, gut erkennen.
Bei dem Hackdays-Projekt von „Make Your School“, einer Initiative der Organisation Wissenschaft im Dialog (WiD), handelt es sich um deutschlandweite Veranstaltungen, bei denen sich Schülerteams überlegen, wie sie ihre Schule mithilfe digitaler und technischer Lösungen bereichern können. Bei den letzten beiden Veranstaltungen 2019 und 2021 waren Schülerteams des JEG mit dabei. Mit viel Begeisterung wurde konstruiert, gebohrt und programmiert. Ein digitales Bezahlsystem für die Mensa, ein Putzroboter und eine Sensorik zum Erfassen des „Toten Winkels“ beim Fahrradfahren sind nur einige Beispiele für den Erfindungsreichtum der Schülerinnen und Schüler.
Im Rahmen des zweiten Projekts „GO PRESENT – von Schülern lernen“ beschäftigt sich eine Schülergruppe damit, anschauliche und adressatenbezogene Präsentationen im Bereich der MINT-Fächer zu gestalten, und das sehr erfolgreich: Hervorgegangen aus dem Wahlkurs „Jugend präsentiert“ war das Team rund um Lehrer Jörg Giegerich seit 2015 immer im Bundesfinale vertreten, zweimal sogar als Gewinner! Um ihr Wissen weiterzugeben, wurde extra eine Schülerfirma gegründet. Das Portfolio der angebotenen Dienstleistungen ist so vielseitig wie interessant: Für die kommunale Abfallwirtschaft des Landratsamts Miltenberg hat GO PRESENT etwa eine Umweltkampagne zur Müllvermeidung lanciert. Heraus kamen vier Plakate, die im ganzen Landkreis zu sehen sind.
Wer stillsteht, fällt zurück. Deswegen laufen im Schülerteam die Vorbereitungen zu neuen Aktionen, darunter eine Fortbildung für die deutsche Schule in Madrid.
Nur dank externer Partner lässt sich die breite Palette hochkarätiger Angebote im MINT-Bereich realisieren. So wären die großen Erfolge der letzten Jahre bei „Jugend forscht“ ohne die Unterstützung durch Dr. Roland Full nicht möglich gewesen. Und mit der Firma „agilimo Consulting“ arbeitet das JEG im Bereich des digitalisierten Lehrens und Lernens seit Jahren erfolgreich zusammen.

Thum

© Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld