Fachschaft

Franzö­sisch

Der Fachbereich Französisch stellt sich vor

Frankreich ist geographisch gesehen unser unmittelbarer Nachbar, mit dem Deutschland durch eine bewegte Geschichte verbunden ist.
Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache vermittelt über die Sprache hinaus umfassende Kenntnisse über Kultur und Landeskunde Frankreichs.
Französisch ist außerdem eine europäische und internationale Welt- und Handelssprache, die für die Berufswelt von morgen zunehmend wichtiger wird: Frankreich ist Deutschlands bedeutendster Handelspartner und nicht nur in der EU arbeiten beide Länder auf außen- , wirtschafts- , verteidigungspolitischer sowie kultureller Ebene eng zusammen.

Belgien, Luxemburg, die Schweiz, weite Teile Kanadas, der Karibik, viele Länder Afrikas: Insgesamt 35 Staaten der Welt bedienen sich als Amts- oder Verkehrssprache des Französischen. Rund 280 Millionen Menschen sprechen weltweit Französisch.

Heute wird in vielen Berufen die intensive und aktive Beherrschung mindestens zweier Handelssprachen vorausgesetzt. Zudem bieten deutsche Hochschulen mehr und mehr zweisprachige Studiengänge mit Französisch an, z.B. in Jura oder Betriebswirtschaft. Laut Artikel 1 der europäischen Konvention über die Gleichwertigkeit von Hochschulzugangsberechtigungen sind deutsche Abiturzeugnisse den französischen in Bezug auf den Zugang zu den Hochschulen Frankreichs gleichwertig.
Bayerische Abiturienten können sich in Frankreich auch um die Aufnahme in die sog. „classes préparatoires“ bewerben. Diese bereiten auf die Eingangsprüfungen zu den französischen Elitehochschulen, den „Grandes Ecoles“, vor. Grundvoraussetzungen sind ein gutes Abiturzeugnis und ausgezeichnete Französischkenntnisse.

Übersicht

Fachschaftsleitung

Hirdina, Anja (StDin)

Lehrer:innen

Beck, Lisa (StRin)
Berres, Julia (StRin)
Ebert, Melanie (StRin)
Hanl, Maria (StRin)
Hein, Petra (OStDin)
Schöner, Laura (StRin)
Trosbach, Raimund (StD)

© Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld