Umwelt­schule

Auszeichnung Umweltschule

„Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“ ist eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können. Sie müssen dazu zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury aus Vertretern des Umweltministeriums, des Kultusministeriums, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen und des LBV vorlegen.

 

Ein Verdienst der ganzen Schule

Was immer wieder kehrt, muss noch lange nicht selbstverständlich sein. Zum 5. Mal in Folge wurde dem Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld vom bayerischen Kultusministerium der Titel „Umweltschule in Europa“ verliehen, und zwar mit drei Sternen, der höchstmöglichen Kategorie. Diese wiederholte Auszeichnung kommt nicht von ungefähr, da alle eingereichten Projekte nachhaltig und strukturell im Schulkonzept verankert sein müssen. Dass dem so ist, dafür sorgt das unermüdliche Engagement vieler Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Lehrkräfte am JEG. 
Einen Schwerpunkt bildete dabei die Teilnahme am Wettbewerb „Energiesparmeister“, bei dem das JEG mit dem „Miltenbecher“ den ersten Platz in Bayern belegte. Insgesamt wurden über 15.000 umweltfreundliche Becher produziert.
Wer Becher sagt, muss auch Bowl sagen, denn ohne dieses Essensutensil geht in der modernen Küche nichts. Deswegen wurde bereits ein Logo für die „Miltenbowl“ entwickelt und die Schülerin Sophie Rothenbücher führte eine umfangreiche Marktanalyse per Fragebogen durch. Leider scheint es so, dass (noch?) kein ausreichender Bedarf existiert; von 75 angeschriebenen Unternehmen haben lediglich sieben konkretes Interesse bekundet. Noch etwas wenig, um die Miltenbowl tatsächlich einzuführen. „Man sieht, dass es ein hartes Geschäft ist. Alle wollen mehr Nachhaltigkeit, aber wenn es konkret wird…“, merkt Lehrer Jörg Giegerich, Impulsgeber und Nestor vieler Umweltprojekte am JEG, kritisch an. Aufgeben will er die Idee trotzdem nicht: „Naja, wir bleiben dran.“
Ein weiteres Projekt sind die Umwelticons, die zum sparsamen Umgang, etwa mit Wasser oder Strom, anregen. Sie werden bald an vielen Stellen im JEG zu sehen sein. Erstellt wurden die Embleme vom Wahlkurs „Design“, geleitet von Grafikdesigner Bastian Kraus.
Aktuell arbeiten Schülerinnen und Schüler mit den Lehrerinnen Anke Zimmermann und Carolin Graf intensiv an dem Projekt „Digitalisierung trifft auf Umwelterziehung“: In enger Zusammenarbeit mit der Firma WIKA soll ein Bienenstock der Imker-AG des JEG mit Sensoren ausgestattet werden, um Daten etwa zu Luftqualität und Wachstum der Waben erheben zu können; Die Schülerinnen und Schüler lernen so neben den Grundlagen der Imkerei auch Prinzipien der Messtechnik kennen.
Umweltschutz ist dann nachhaltig, wenn er mit dem Abbau globaler Ungleichheit einhergeht. Denn der Klimawandel trifft die Landwirte in den Entwicklungsländern besonders hart. Mehr fairer Handel ist gefragt, und um dieses Anliegen kümmert sich die Fair-Trade AG des JEG intensiv. Gemeinsam mit Susanne Pfefferer und Kilian Kneisel haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur die „faire Schokolade“ an die Schule gebracht, sondern es gibt einen regelmäßigen Newsletter mit fairen Rezepten, Tipps zum Upcycling uvm. Dass die JEG-Schulkleidung aus fairer Produktion stammt, versteht sich von selbst.
Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind am JEG also keine Nischenveranstaltung, die Auszeichnung als Umweltschule würdigt das Engagement der ganzen Schule.

Miltenbecher-Projekt

Miltenbecher . ein Mehrwegbecher im Dienst der Umwelt
Der viele Müll, der durch Coffee to go Einwegbecher anfällt, muss nicht sein. Deshalb haben Schülerinnen und Schüler 2017 vom Julius Echter Gymnasium Elsenfeld mit Unterstützung der Sparkasse Miltenberg-Obernburg und mit den teilnehmenden Bäckereien und Cafés im Landkreis Miltenberg das Miltenbecher Projekt ins Leben gerufen. Ein Erfolgsprojekt, das über die Landkreisgrenze hinweg bekannt ist, denn immerhin haben wir bereits fast 20.000 Mehrwegbecher (darunter auch 3 Thermobecher-Sondereditionen) in den Diensten der Umwelt auf die Reise geschickt. Das Miltenbecher-Projekt wurde deshalb auch mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Rotary Jugendförderpreis und dem 1. Platz beim Wettbewerb „Energiesparmeister in Bayern“.
Mehr Infos unter www.miltenbecher.de sowie einen Youtube Kanal mit 12 Videos über das Projekt.


Sie wollen auch den Miltenbecher einsetzen? Dann einfach eine eMail an kontakt@miltenbecher.de

Auszeichnungen als Umweltschule


Auszeichnung 2021 als 3 Sterne Schule

Zum vierten Mal in Folge wurde das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld für sein Engagement als Umweltschule ausgezeichnet, und das erneut mit den maximal erreichbaren drei Sternen. Mit der Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der die gesamte Schule im Rahmen der Schulentwicklung im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung voranbringt. Schwerpunkte der diesjährigen Bewerbung waren unter anderem die Installation eines Wasserspenders in der Mensa, sowie eine Umweltkampagne für die kommunale Abfallwirtschaft des Landratsamts Miltenberg. Für diese Aktion wurden vier aufwendig gestaltete Plakate zur Müllvermeidung gestaltet, die man, auf den ganzen Landkreis Miltenberg verteilt, sehen kann. Für ihr Engagement bedankt sich das JEG bei allen Beteiligten. Neben der Vielzahl an Schülerinnen und Schülern, die für die Umsetzung der Projekte verantwortlich sind, gilt der Dank der Schule auch Rudi Schuck, der das JEG bei der Einführung des Wasserspenders finanziell unterstützt hat. Auch in diesem Schuljahr haben wir wieder einiges geplant, zum Beispiel eine „Lange Nacht der Umwelt“ am 23. März 2021 in der Aula des JEG und einen Waldtag für die dritten Klassen der Mozartschule Elsenfeld im Juni 2021.



 

Auszeichnung 2019 als 3 Sterne Schule

Unsere Schule wurde am 25.11.2019 in Hilpoltstein vom Umweltminister als Umweltschule mit der höchsten Auszeichnung (3 Sterne) geehrt. Schwerpunkt der diesjährigen Bewerbung war die Durchführung einer „Plant-for-the-Planet Akademie und verschiedene Projekte rund um das Thema „Gestaltung von Lebensräumen für Insekten“. Hierzu zählten unter anderem das Blühwiesenprojekt, das in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Miltenberg realisiert wurde, sowie die Gestaltung von einem Insektenhotel.
Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres an zwei Projekten zum Thema Umwelt  und  Nachhaltigkeit  arbeiten  und  dabei  zeigen,  wie  sie  durch Verhaltensänderungen  sowie  konkrete  Umsetzungsmaßnahmen  an  ihrer  Schule  zu einem  verantwortungsvollen  Umgang  mit  der  Umwelt  beitragen.  Schulen, die schon länger dabei sind, verankern so zunehmend  Nachhaltigkeitsaspekte  im  Schulleben.



Auszeichnung 2018 als 3 Sterne Schule

Für das Projekt „Miltenbecher – gemeinsam für eine bessere Umwelt“ und die Durchführung einer Langen Nacht der Umwelt rund um die Themen „erneuerbare Energien“, „Klimawandel“ und „Bionik: Lernen von der Natur“, wurden wir 19. Dezember 2018 in Bamberg vom Umweltminister Thorsten Glauber mit der höchsten Auszeichnung (3 Sterne) geehrt.
Für das Miltenbecherprojekt wurden wir weiterhin mit dem Siegel „fair und regional“ vom Landkreis Miltenberg ausgezeichnet.


 


 

Auszeichnung 2017 als 2 Sterne Schule

Im Schuljahr 2017/18 hat sich das JEG mit den Projekten „Green-Codes: Grünes Wissen direkt aufs Smartphone“ und „Bionik: Lernen von der Natur in der Natur“ für eine Auszeichnung beworben. Am 29. November 2017 wurden wir für unser Engagement als Umweltschule ausgezeichnet. „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule“ ist ein Programm für die Schulentwicklung, das systematisch möglich macht, die gesamte Schule im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung voranzubringen.



Hierfür wurden wir mit dem Siegel „fair und regional“ vom Landkreis Miltenberg ausgezeichnet.

© Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld