Login

 

Kreative Hilfe f├╝r Emma

Not und unzureichende medizinische Versorgung hier in Europa? Was für viele von uns unvorstellbar ist, musste die zwölfjährige Emma am eigenen Leib erfahren. Emma lebt in Rumänien. Für ihr Alter war sie schon immer schmächtig und klein, Bauchschmerzen waren ihre ständigen Begleiter. Irgendwann wurden die Schmerzen so unerträglich, dass sie über längere Zeit die Schule nicht besuchen konnte. Eine Untersuchung ergab schließlich, dass Emma unter einer Glutenunverträglichkeit leidet, die eine strenge Diät erfordert. In der ländlichen Gegend Rumäniens, in der Emma lebt, hat sie jedoch keine Möglichkeit, glutenfreie Produkte zu kaufen. Für die Familie, die in sehr ärmlichen Verhältnissen lebt, wären diese zudem viel zu teuer.
Vor einigen Jahren wurde über ein Obernburger Hilfsprojekt der Kontakt zwischen Emma und dem Julius-Echter-Gymnasium hergestellt. Was als einmalige Spendenaktion einer 5. Klasse begann, hat sich nun zu einem festen Bestandteil im Schulleben etabliert. Die Aktion „Emma“ liegt jedes Jahr in den Händen der 6. Klassen.

Bild 1

Wie kreativ so eine Spendenaktion sein kann, zeigte die Klasse 6d in diesem Jahr. Im Rahmen des Informationsabends zum Übertritt von der Grundschule ans Gymnasium hatten die Schüler und Schülerinnen einen Bücherbasar organisiert. Die zukünftigen Fünftklässler und deren Eltern wurden von den Kindern selbst beraten, damit jeder am Ende das passende Buch mit nach Hause nehmen konnte. So kann Lesen nicht nur Freude bringen, sondern auch helfen. Doch Bücher verkaufen war der 6d noch nicht genug. Zusätzlich fand eine Tombola statt. Mit selbst gestalteten Losen, bunt gemischten Preisen und sehr viel Engagement konnten schließlich 200 Euro gesammelt werden. Die Klasse 6d bedankt sich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Gästen, die zu dieser tollen Summe beigetragen haben.
Das Geld wurde zusammen mit einem persönlichen Gruß an Anja Hirdina, Lehrerin am JEG und Koordinatorin der Hilfsaktion, überreicht. Anschließend geht die gesamte Summe direkt nach Rumänien, damit Emma weiterhin ohne Bauchschmerzen zur Schule gehen kann.

Bild 2
 
Hilpert



 
 
21.05.2015 21:43:10 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster