Login

 

So gelingt der ├ťbertritt

Wenige Wochen vor dem Anmeldezeitraum für die zukünftigen fünften Klassen geht das Auswahlverfahren der Tutorenbewerber für das Schuljahr 2015/2016 am Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld in die entscheidende Runde.
Seit acht Jahren nehmen die angehenden Tutorinnen und Tutoren des Julius-Echter-Gymnasiums Elsenfeld an einem mehrtägigen Tutorenseminar teil, um sich für ihren Einsatz zur Betreuung der neuen Fünftklässler besonders zu qualifizieren. Da der diesjährige Kurs direkt nach den Pfingstferien im Jugendhaus "St. Kilian" in Miltenberg stattfindet, erfolgt bereits in den nächsten Wochen die endgültige Auswahl anhand der abgegebenen Bewerbungsbögen. Bemerkenswert ist dabei vor allem das seit Jahren gleichbleibend große Interesse an dieser verantwortungsvollen und wichtigen Tätigkeit, für die sich aus dem aktuellen Jahrgang fast zwei Drittel aller Schülerinnen und Schüler beworben haben. Viele davon bringen bereits Qualifikationen mit, die sich erfahrungsgemäß positiv auf eine spätere Tutorentätigkeit auswirken. Um die bisher erreichte Qualität der Betreuung zu sichern und weiterzuentwickeln, wird bei der Schulung durch pädagogische Fachkräfte und Bildungsreferenten der Schwerpunkt auf die Übertragbarkeit der vermittelten Inhalte in die Praxis gelegt. Mehrere ausgebildete Tutoren-Teams übernehmen gerne Verantwortung, um den ihnen anvertrauten Fünftklässlern ein positives Lernumfeld zu ermöglichen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Damit den Grundschülern der Übergang ans Gymnasium erleichtert werden kann, begleiten die Tutoren die Fünftklässler im Schulalltag als Ansprechpartner, stärken durch vielfältige Aktionen - über das ganze Schuljahr verteilt - den Zusammenhalt innerhalb der neuen Klassengemeinschaften und vermitteln ihnen Freude in der neuen Schule.
Im Rahmen der offenen Ganztagesbetreuung beaufsichtigen besonders engagierte Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe die Anfertigung der Hausaufgaben und geben Lernhilfen.
Neben den Tutoren und dem Unterstufenbetreuer Klaus Becker übernimmt seit sieben Jahren die Grundschullehrerin Natasja Bolle-Fischmann ebenfalls die Aufgabe, als „Lotsin des Übertritts“ acht Stunden pro Woche die Fünftklässler „an die Hand zu nehmen“.
Die Lotsin steht als ständiger vertrauensvoller Ansprechpartner für Eltern und Kinder zur Verfügung, um bei Fragen und Problemen weiterzuhelfen. Ziel ist es, dass sich die Kinder nach dem Übertritt am JEG wohlfühlen und erfolgreich das fünfte Schuljahr absolvieren. Bewährt haben sich ein Methodentraining, das Lernen lernen, Entspannungsübungen und das ALF-Programm. Im Unterricht mit der Lotsin werden die Schüler nicht benotet, schwierige Sachverhalte werden noch einmal spielerisch geübt und es findet sich immer Zeit, um über Probleme und Nöte zu sprechen. Die Lotsin ist auch im Teamteaching mit anderen Lehrkräften im Unterricht, sodass eine intensive Begleitung der Kinder und ein kind- und begabungsgerechterer Unterricht möglich ist.

Bild
Das Bild zeigt die Tutoren dieses Schuljahres bei ihrem Tutorenkurs in Miltenberg

Klaus Becker, Natasja Bolle Fischmann

 
11.05.2015 20:13:23 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster