Login

 

Ruhestand von Frau Rosika Sch├╝rer

Rede von Frau Hein zum Abschied in den Ruhestand von Frau Rosika Schürer (24. Juli 2020)

Liebe Frau Schürer,

Sie waren fast 16 Jahre am Julius-Echter-Gymnasium und insgesamt über 44 Jahre lang als Verwaltungsangestellte im öffentlichen Dienst tätig.  Sich zu verabschieden von einer Schule und einem Beruf, in welchem Sie erkennbar gerne gearbeitet haben, fällt schwer. Für uns am JEG waren Sie viel mehr als eine Sekretärin. Wenn man nämlich die Aufgabenbeschreibung für die Arbeit einer Verwaltungsangestellten in einem Schulsekretariat durchliest, sieht man sofort, dass Sie das alles in vorbildlicher Weise erfüllt haben. Darüber hinaus waren Sie aber eine höchst zuverlässige Kollegin, die weit mehr tat und die sich durch ihre große Umsicht, ihre Eigeninitiative und vor allem ihr Verantwortungsbewusstsein auszeichnete. So, wie Sie Ihre Aufgaben wahrnahmen, trugen Sie ganz wesentlich mit dazu bei, dass die Abläufe in der Verwaltung völlig reibungslos funktionierten und dass wir uns am JEG wohlfühlen.

Sie nahmen jedes Anliegen gleichermaßen ernst und kümmerten sich stets um Abhilfe oder wussten individuellen Rat für

  • die Eltern, wenn Sie z. B. besorgt am Telefon nach ihren Kindern fragten, die nach der Schule nicht wie erwartet pünktlich zu Hause angekommen waren,
  • die Schülerinnen und Schüler, die mit ihren kleinen und großen Wehwehchen oder Problemen ins Sekretariat kamen,
  • die Lehrkräfte, die mitten im größten Trubel der Pause ganz dringend eine bestimmte Liste oder ein Formular brauchten,
  • und dann auch noch für mich mit meinen vielfältigen Fragen und Anliegen…

In solchen Situationen den Überblick zu bewahren, war bestimmt nicht immer einfach. Und auch in Phasen, in denen es Ihnen selbst gesundheitlich nicht wirklich gut ging, vermittelten Sie Ihrem Gegenüber nie den Eindruck, genervt oder gestresst zu sein. Im Gegenteil, irgendwie schafften Sie es, jedem immer genau das zu geben, was er oder sie in diesem Moment ganz besonders dringend brauchte oder suchte.

Ich habe Sie als sehr kompetente und erfahrene Sekretärin erlebt, immer bescheiden, ruhig im Hintergrund arbeitend und dabei höchst sorgfältig und zuverlässig – die Zusammenarbeit mit Ihnen war ein uneingeschränkter Gewinn! Diesem Urteil schließen sich sicherlich auch meine beiden Vorgänger im Amt der Schulleitung, Herr OStD i. R. Günther Siegel und Herr OStD i. R. Ulrich Gronemann, vorbehaltlos an!

Vielen Dank im Namen der gesamten Schulfamilie für Ihre jahrelange wunderbare Arbeit, Frau Schürer! Ich darf Ihnen ein überragendes Zeugnis ausstellen, das mit dem Satz endet:

„Wegen all Ihrer Fähigkeiten ist eine Versetzung in den Ruhestand nicht wünschenswert, aber aufgrund der erbrachten Leistungen durchaus zu befürworten.“

Wir hoffen, dass sich alle Ihre Vorstellungen für die Gestaltung der neu gewonnenen Zeit erfüllen mögen, und Sie sie bei guter Gesundheit im Kreis Ihrer Familie genießen können!

Petra Hein, OStDin


 
24.07.2020 20:32:09 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster