Login

 

Workshop der JEG-Sportklasse

„Du wirst nicht als Champion geboren, aber jeder hat es in der Hand, einer zu werden.“

„Mit dem 1x1 des Sports zum Erfolg“. Unter diesem einprägsamen Titel fand Ende März ein Workshop in der Untermainhalle in Elsenfeld für die Schülerinnen und Schüler der Sportklasse des Julius-Echter-Gymnasiums statt. Auch zahlreiche Eltern ließen es sich trotz des sonnigen Freitagnachmittags nicht nehmen, den hochkarätig besetzten Vorträgen rund um die Themen Fitness und Ernährung zu lauschen.
Eingeladen hatte Bernd Gehring, Initiator und Leiter der Sportklasse am JEG. Als Referenten konnten Christine Berninger und Rolf Stockum gewonnen werden. Berninger ist Fitness- und Gesundheitscoach, Stockum ehemaliger Bob-Weltmeister und ebenfalls Gesundheitscoach.
„Du wirst nicht als Champion geboren, aber jeder hat es in der Hand, einer zu werden“, betonte Bernd Gehring in seiner Einführung. Eine ausgewogene Kombination von Körper und Geist trage wesentlich zur Leistungsfähigkeit im Sport bei, also das berühmte „mens sana in corpore sano“ der alten Römer.
Im Anschluss klärte Christine Berninger die Zuhörer über die Bewegung als Fundament für Leistungsfähigkeit auf. Denn Stabilität und Mobilität des Bewegungsapparats sind die Grundlage für Gesundheit und Leistungsentwicklung im Sport. Das durften die Schüler und ihre Eltern auch gleich praktisch mit Hilfe einiger einfacher Dehnübungen erproben.
Zum Schluss referierte Rolf Stockum über die Bedeutung der Ernährung als der wichtigsten Stellschraube, die wir in Richtung Gesundheit drehen können. Dabei ging er auch auf aktuelle Entwicklungen wie etwa die Rolle von Zucker und Weizen, auch in Bezug auf Allergien, ein. Denn richtige Ernährung ist nicht nur essenziell für den inneren Antrieb und die Motivation, sondern stärkt auch die körpereigenen Abwehrkräfte und damit das Immunsystem. Nach so viel Theorie folgte dann das praktische Ausprobieren auf dem Sportplatz, schließlich war es ja eine Veranstaltung der Sportklasse.
Diese gibt es am JEG übrigens erst seit dem aktuellen Schuljahr; unter dem Motto „Sport leben und erleben“ absolvieren insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler zwei Stunden zusätzlichen sportartspezifischen Unterricht. Darüber hinaus gibt es ein vielseitiges Zusatzangebot für die Schüler, aber auch für ihre Familien. Als Beispiele seien hier nur der Kurs im Kletterzentrum Aschaffenburg, ein Training mit den Profis des TV Großwallstadt im Handballleistungszentrum oder Ausflüge zu verschiedenen sportlichen Großereignissen in der Region genannt.

Thum


 
04.04.2019 19:45:27 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster